D ü r n b a c h
-
Das Tor ins herrliche Ennstal
 
 

 

Dürnbach liegt zwischen Garsten und Ternberg, etwa 10 km südlich von Steyr, am rechten Ufer der Enns.
Der Ort ist klimatisch begünstigt am Übergang vom Bergland zum Hügelland.
Eine Besiedlung der Gegend läßt sich für die Bronze-, Jungstein- und Römerzeit nachweisen.
Angeblich ist der sogenannte "Radlweg ins Ennstal“ eigentlich eine ganz normale Straße für jeden Straßenverkehr. Doch durch den Straßenausbau wurde dieser so genannte Weg zu einer "Rennstrecke" für Autos. Wenn es das Wetter zuläßt, fahren jeden Tag viele Radfahrer durch Dürnbach, zum Leidwesen der Autofahrer, natürlich auch umgekehrt.
Durch Dürnbach führt die Bahnlinie und wir haben eine eigene Bahnstation. Gegenüber der Bahnstation befindet sich das Gasthaus "Pumsleitner", mit schönem Gastgarten. Die ideale Einkehr für den erschöpften und durstigen Radfahrer.

Leider werden unsere Bauern immer weniger, da sie aufgrund der neuen wirtschaftlichen Situation ihren Bauernhof nicht mehr rentabel halten bzw. führen können. Dafür nimmt die Industrialisierung in Dürnbach nun langsam zu.

Früher hatte man einen tollen Blick auf die Enns, aber durch Aufschütten und hoch wachsender Bäume, wurde die tolle Aussicht auf den schönen Fluß der Enns total beeinträchtigt.

  Dieses Bild zeigt deutlich die geschilderte Problematik mit der Sicht. Leider sehen die Naturschützer dies etwas anders, wobei diese Argumente sicher auch recht positive Aspekte haben, da man hier u.a. geschützten Lebensraum für das Federvieh geschaffen hat. So gibt es halt nun unterschiedliche Meinungen, man kann es halt nicht immer allen recht machen.
  Hier sieht man den tollen Ausblick auf das andere Ufer. Im Frühjahr blüht auf dem Felsen Erika, was dann hier einen besonderen Reiz darstellt. Vor einigen Jahren war dieser Landstrich sogar Kulisse für einen Film, dies war allerdings vor der Aufschüttung.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitgestaltung:

Im Winter finden auf der Enns viele spannende und lustige Eisstockturniere statt.

Viele Wanderwege wurden von den Besitzern aufgelassen, trotzdem laden noch viele Wege zu schönen Wanderungen ein.

Bei der schönen Babarakapelle von den Ennskraftwerken neben der Enns werden immer Maiandachten abgehalten.

 

 

Melitta und Hans Moser haben das "alte Gasthaus Pessl" übernommen und daraus ein schönes Gasthaus, Restaurant gezaubert, das sogenannte, Mosereck. Ihr Fleiß und Schweiß hat sich wahrlich gelohnt! Nun ist Melitta in ihren wohlverdienten Ruhestand gegangen.

Neueröffnung vom Gasthof in Dürnbach:

Weiters wurden die alten Stallungen von Angelika und ihren Mann wieder auf Vordermann gebracht und sie haben dort Pferde eingestellt. Auch Hühner haben ihre eigene Einzäunung bekommen. Die alten Wohnungen wurden renoviert und vermietet. Das alte Pessl ist wieder zum Leben erweckt worden, toll!

 

 
Wer die Herausforderung liebt und Spaß am Nervenkitzel hat, der kann sich ja einmal am Eisklettern versuchen, wie hier am Faller Wasserfall.

Der „Faller Wasserfall“, der unter Naturschutz steht und im Winter eine Märchenwelt darstellt, ist leider oder Gott sei Dank schwer zugänglich.